Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Aktuelles

CDU fordert Haushaltsposten für Suche nach Mountainbike-Strecke

Seligenstadt – Geld für die Erkundung einer möglichen Mountainbike-Strecke vermisst die CDU-Fraktion in der Seligenstädter Stadtverordnetenversammlung im Entwurf des städtischen Haushalts für 2021. In einem Änderungsantrag fordert die Union daher, 25000 Euro für diesen Zweck bereit zu stellen.

„Das Projekt hat eine breite Basis und es gibt einen einstimmigen Beschluss“, erinnert der Fraktionsvorsitzende Joachim Bergmann. Im September nämlich hatten die Stadtverordneten dem Magistrat ohne Gegenstimmen den Auftrag erteilt, in der Gemarkung nach geeigneten Stellen für BMX- und Mountainbike-Sport zu suchen. Um spätere Reibungen zu vermeiden, sollen sowohl der Jugendbeirat als auch die örtlichen Naturschutzverbände und übergeordnete Behörden von Anfang an mitreden.

Gedacht ist laut Bergmann an eine öffentliche Anlage, die alle Bürger frei nutzen können. Indirekt komme das Vorhaben nicht nur sportlichen Bikern zugute, weil es deren Aktivitäten bündeln und ein Stück weit kanalisieren könne. „Davon profitieren nach den Erfahrungen anderer Kommunen in der näheren und weiteren Umgebung auch Erholungssuchende, andere Freizeitsportler und nicht zuletzt die Natur“, weiß Bergmann.

Laut September-Beschluss hat der Magistrat den Auftrag, nach geeigneten Stellen für einen Mountainbike-Parcours oder einen Pumptrack zu suchen, Fragen der Haftung prüfen und nach Fördermitteln von Bund oder Land zu fahnden. Auch die Kosten für Gelände und Bau sowie mögliche Folgelasten sind zu ermitteln. „Das ist ein Job für ein Fachbüro“, ist Bergmann überzeugt, „und solche Experten arbeiten nun einmal nicht umsonst“. Wer die Sache also ernst nehme und vorankommen wolle, müsse auch die Mittel dafür stellen.