Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Aktuelles

Chaos in der Wolfstraße vorprogrammiert

Seligenstadt - Im Sommer 2017 hat die Koalition aus SPD/FDP/FWS  gemeinsam mit Bündnis 90/Die Grünen den Beschluss gefasst, vor allem den Bereich zwischen Frankfurter Straße und Würzburger Straße  dahingehend zu verändern, dass das Parken auf dem Gehweg verboten wird. Infolgedessen schlägt Bürgermeister Dr. Daniell Bastian (FDP) vor, in der Wolfstraße zwischen Einhardstraße und Eisenbahnstraße einen Fahrradschutzstreifen zu markieren. „Dadurch werden auf einer Straßenseite mindestens 30 Parkplätze ersatzlos entfallen“, so CDU-Fraktionschef Joachim Bergmann.
Gemäß o.g. Antrag soll die gleiche Maßnahme anschließend in der Kaiser-Karl-Straße umgesetzt werden, wodurch weitere ca. 40 Parklätze wegfallen. Johannes Zahn, Bauexperte der CDU-Fraktion weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Koalition zudem beschlossen hat, Gebühren für die Parkplätze Feuerwehrhaus und Kapellenplatz in Zukunft zu kassieren. Diese Maßnahmen erhöhen unnötigerweise den Parkplatzsuchverkehr und den sowieso schon vorhandenen Parkdruck in der Innenstadt, insbesondere zum Nachteil der Anwohner und Besucher, ergänzt Ortsverbandsvorsitzender Dr. Richard Georgi.
Die CDU-Fraktion lehnt den Antrag des FDP-Bürgermeisters daher ab.