Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Aktuelles

Walinusschule in Klein-Welzheim im Fokus der Christdemokraten

Seligenstadt – Zu einem informellen Gespräch traf sich am Mittwoch die CDU-Fraktion Seligenstadt mit Vertreter des Schulfördereines sowie des Betreuungsvereines der Walinusschule.

Nach kurzen einleitenden Worten des Fraktionsvorsitzenden Joachim Bergmann und des Parteivorsitzenden Oliver Steidl berichteten zunächst Stefan Kluge und Simone Mathews über den aktuellen Sachstand aus Sicht des Schulfördervereines. „Aktuell können die Schulkinder bei schlechtem Wetter den hinteren Pausenhof nicht nutzen und müssen auf den kleinen Hof vor der Schule ausweichen. Ebenso stehen keine fest installierten Spielgeräte für die Kinder zur Verfügung“, so Stefan Kluge.

Grund hierfür ist die Einstufung der Fläche als Landschaftsschutz- und Überschwemmungsgebiet. „Eine zeitnahe Lösung für unsere Kinder muss gefunden werden“, ergänzte Simone Mathews.

Nach Ansicht der CDU-Fraktion könnten zwei Lösungsansätze verfolgt werden. Längerfristig könnte über den Kreis Offenbach eine Umwidmung der Fläche vorangetrieben werden, wofür sich Landrat Oliver Quilling bereits heute einsetzt. Nach einer Umwidmung könnte ein kleiner Teil der Rasenfläche gepflastert und somit auch bei schlechten Wetter genutzt werden sowie einige feste Spielgeräte für die Kinder installiert werden. Kurzfristig könnte die Stadt Seligenstadt ebenso einen Teil des angrenzenden Spielplatzes einzäunen und somit für die Pausenhofnutzung zur Verfügung stellen.

Nicole Reisert fasste die aktuelle Situation des Betreuungsvereines zusammen. Da die Walinusschule nach wie vor viel zu klein geworden ist, weichen die aktuell 43 Betreuungskinder mit ihren 4 Betreuerinnen auf angemietete Räumlichkeiten gegenüber der Schule aus. „Wir sind für diese Räume sehr dankbar, langfristig müsste aber über einen eigenen Neu- oder Anbau nachgedacht werden“, so Nicole Reisert.

Aktuell könne beispielhaft nicht vor Ort gekocht werden, ebenso steht keine Sporthalle für die Betreuungskinder zur Verfügung.

„Jährlich investiert der Kreis Offenbach als Schulträger knapp 21.000 € für Buskosten von der Walinusschule zur Sporthalle“, ergänzt letztlich Nicole Reisert und stellt die Idee eines Standortwechsels der Grundschule inclusive der Schulbetreuung neben die Don-Bosco-Schule vor.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Oliver Steidl dankte den anwesenden Vertretern für das ausführliche Gespräch. „Beide Probleme, Schulhof und Schulbetreuung, müssen angegangen werden. Alle Parteien sowie Stadt und Kreis müssen sich hiermit beschäftigen und zu einer guten Lösungsfindung beitragen“. Der Fraktionsvorsitzende Joachim Bergmann ergänzte das Schlusswort mit dem Hinweis, dass die CDU-Fraktion einen Antrag in den laufenden Geschäftsgang der Stadtverordnetenversammlung eingebracht hat, mit dem Ziel, dass der Magistrat der Stadt Seligenstadt Kontakt mit den zuständigen Stellen aufnimmt, um zu prüfen, ob eine Umgestaltung des Schulhofes ermöglicht werden kann.  „Eine Zustimmung aller Fraktionen zu unserem Antrag an der Stadtverordnetenversammlung am 4. Februar 2019 wäre ein klares Signal der städtischen Politiker und somit sicherlich ein vernünftiger erster Schritt in die richtige Richtung.“